Durch Einladung der Jagdgenossenschaft Freienfels fand am 30.12.2000 der 2. Teil der Grenzbegehung statt.

Nachdem bereits der 1. Teil im Jahre 1998 unter großer Anteilnahme stattfand, entschloss sich der Jagdvorstand auch die 2. Hälfte der Grenzwanderung durchzuführen.

Treffpunkt zur Begehung war um 1 0:00 Uhr am ehemaligen Bahnhof.

Nach der Begrüßung durch den Jagdvorsteher wurde um ca. 10:15 Uhr bei strahlendem Sonnenschein und Schnee losmarschiert.

Die ca. 75 Teilnehmer fanden unter Führung des bekannten Obertreibers Karl Heil den richtigen Weg. Die Wanderung führte an der Weinbacher Grenze (Eckenau) entlang über den Dorngraben bis hin zur Grävenecker Grenze. Die Revierförster Herr Lückhoff und Herr Kandulski gaben zwischendurch einen Bericht über den Stand der Bäume ab.

Nachdem der erste Teil geschafft war wurde ein lmbiss in der Spitze gereicht, bei dem man sich für den zweiten Abschnitt ein wenig stärken konnte.

Nach der Pause ging es über die Grävenecker Grenze und den Almosboden bis zur Weil und anschließend aufs Hammerod zur Grillhütte, wo die Grenzbegehung bei Erbsensuppe mit Würstchen sowie Getränken zum Selbstkostenpreis einen gemütlichen Ausklang fand.

Ottmar Hardt