Das Jahr 1999 begann für die Freiwillige Feuerwehr mit der Jahreshauptversammlung am 16.Januar. Im Mittelpunkt standen Neuwahlen des gesamten Vorstandes sowie Ehrungen.

Der bisherige Wehrführer und Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Jürgen Erbe, verzichtete aus zeitlichen Gründen auf eine erneute Kanditatur und übergab nach 13-jähriger Amtszeit dieses Amt an seinen bisherigen Stellvertreter und Jugendfeuerwehrwart Jens Erbe. Ebenso vakant wurde der Posten des Kassierers, da Eberhardt Ludwig aus beruflichen Gründen dieses verantwortungsvolle Amt nicht mehr ausüben konnte. Genau wie Jürgen Erbe fungierte er 13 Jahre als Kassierer im Vorstand. Beiden sei an dieser Stelle herzlichen Dank für ihre langjährige Tätigkeit gesagt.

Die Ergebnisse der Vorstandswahlen:

1.Vorsitzender u. Wehrführer: Jens Erbe
2.Vorsitzender u. stellv. Wehrführer: Jürgen Erbe
Kassierer: Ralf Knöpp
Schriftführer: Harald Rösen
Jugendfeuerwehrwart: Frank Grübl
stellv.Jugendfeuerwehrwart: Erich Keiber
Gerätewart: Erich Keiber
stellv. Gerätewart: Sven Schäfer
Beisitzer: Fritz Becker, Eberhardt Ludwig, Gunther Lenz, Dieter Völk

Bei den Ehrungen konnte die FFw Heinz Stadtel, Dieter Völk und Waldemar Saam für 40 - jährige Mitgliedschaft auszeichnen.Letzterer war übrigens lange Jahre Schriftführer des Vereins.

Im Jahr 1999 wurden mehrere Feuerwehrfeste sowie Tage der offenen Tür befreundeter Wehren besucht. Desweiteren stand ein Ausflug mit der Gymnastikgruppe zu " Rhein in Flammen " und die taditionelle Winterwanderung auf dem Programm.

Von Einsätzen blieb die Freiwillige Feuerwehr in 1999 verschont.Es wurden 18 Übungen abgehalten, wobei die Durchschnittsbeteiligung bei 7 Mann lag. Unter anderem fanden auch 2 Alarmübungen statt; eine davon in Freienfels. Das angenommene Brandobjekt war die hiesige Grillhütte. (25.Mai)

Der Schwerpunkt in 99 war zweifels ohne der Ausbau des eigenen Schulungs - und Aufenthaltsraumes,für den insgesamt 272 Arbeitsstunden geleistet wurden.

Ausserdem wurde bei den Ritterspielen Brandsicherheitsdienst durchgeführt, das Gerätehaus von innen neu gestrichen, der Martinsumzug der Weinbacher Kindergärten abgesichert, sowie Brandwache am Holzlager Fritzen und nicht zuletzt Bereitschaftsdienst in der Sylvesternacht geleistet.

Ich wünsche der FFw Freienfels fürs neue Jahr möglichst wenig Einsätze und allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern Zufriedenheit, Glück und Gesundheit.

Ausbau Schulungsraum

Der Ausbau des ehemaligen Gemeindeabstellraumes erstreckte sich über den Zeitraum von April bis November 1999 .Nachdem wir im Rahmen einer Übung am 11.04. den Raum ausgeräumt hatten, konnte im Anschluss daran der Graben (Jens Erbe u. Frank Grübl) für die Wasserleitung zwischen DGH und Gerätehaus gezogen, bzw. die Holzdecke eingezogen werden. Parallel hierzu wurde die Elektroinstallation von Jürgen Erbe, sowie eine Verbindungstür zwischen Gerätehaus und Schulungsraum eingebaut.

Als dieses vollzogen war, schlug die Stunde von Werner Hirmer. In mühsamer Arbeit wurde die Wasserleitung vom DGH in den Schulungsraum gelegt, gleichzeitig installierte er gemeinsam mit Dieter Wick die Heizung.

Inzwischen konnten wir eine Küchenzeile aus der Hausmeisterwohnung des DGH Elkerhausen günstig erwerben. (Abholung Gunther Lenz, Harald Rösen und Jens Erbe)

Nachdem Harald Rösen die Spachtelarbeiten beendet hatte, konnte er nahtlos zum Fliesenlegen übergehen. Dies machte er,wie gewohnt,in hervorragender Manier. Im Anschluss grundierte Jens Erbe dann die Wände mit Quarzgrund, bevor Fritz Becker und Harald Rösen (wer auch sonst) den Innenputz auftragen konnten.

Inzwischen ergatterten wir dank unseres Ortsvorstehers Peter Eichert, sowie Bernd Fremdt bzw. Horst Hoffmann Mobiliar für unseren neuen Raum von der Brauerei Helbig, welches dann von Willi Erbe auf Vordermann gebracht wurde. Letzterer spendierte zusätzlich noch vier weitere Stühle.

Anschliessend wurde von Harald Rösen und Jens Erbe die Küche aufgebaut.

Die endgültige Übergabe durch Herrn Bürgermeister Sprenger erfolgte dann im Rahmen einer Feierstunde am 12.12.99.

Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen bedanken, die uns beim Bau unseres Schulungsraumes auf irgend eine Weise unterstützt haben. Mein besonderer Dank gilt hierbei Harald Rösen,der einen wesentlichen Teil zum Bau unseres "Schmuckstückes" beigetragen hat; manche Firma wäre froh, einen solch begabten Handwerker in ihren Reihen zu haben,denn es gibt, so glaube ich, nur wenige Sachen, die Harald nicht kann.

Ausflug

Unser diesjähriger Ausflug fand gemeinsam mit der Gymnatikgruppe am 18.09. statt. Ziel war "Rhein in Flammen" in St. Goarshausen.

Um 9.00 Uhr starteten wir von Freienfels nach Braubach zur Besichtigung der Marksburg, wo wir nach einer kleinen " Irrfahrt" um ca. 11.00 Uhr ankamen. Nach der Besichtigung fuhren wir weiter nach Koblenz, wo wir im " Weindorf" zu Mittag essen konnten. Dort hatten wir anschliessend einige Stunden zur freien Verfügung.

Um 16.30 Uhr begaben wir uns dann auf unser Schiff, auf dem wir dann einige gesellige Stunden verbrachten, bevor wir dann in St. Goarshausen eintafen, um uns ein wunderschönes Feuerwerk anzuschauen.

Wähernd wir im Anschluss daran ausgelassen feierten,fuhr unser Schiff zurück nach Koblenz, von wo wir dann gegen 00.00 Uhr unsere Heimreise mit dem Bus antaten.

Ich glaube sagen zu können,dass es ein sehr gelungener Ausflug war,den man sicherlich irgendwann einmal wiederholen kann.

Alarmübung 1999

Am 25.Mai fand eine Alarmübung der Feuerwehren der Gemeinde Weinbach in Freienfels statt. Als Brandobjekt wurde die hiesige Grillhütte angenommen. Und dies hat auch einen Grund: Durch die vermehrte Nutzung, gerade in den recht trockenen Sommermonaten, stellte sich mir als verantwortlicher Wehrführer immer öfter die Frage, wie wir im Falle eines Brandes am schnellsten und effektivsten entgegenwirken können. Deshalb entschloss sich der Gemeindebrandinspektor und ich auf das o.g. Objekt eine Alarmübung durchzuführen.

Ablauf :

Die Alarmierung der Wehren erfolgte von 19.19 Uhr bis 19.20 Uhr.Als erste Wehr traf die FFw Freienfels um 19.26 Uhr an der Einsatzstelle ein, die letze Wehr um 19.38 Uhr.

Übungsbeschreibung:

Brandbekämpfung an der Grillhütte aus Fahrzeugtank der FFw Weinbach,und Wasserfass Friedel Welcker, bis die Förderleitung vom Löschteich "Brandweiher" aufgebaut war. Alle Wehren waren für die Wasserförderung zuständig. Die Wehren Freienfels und Weinbach hatten ausserdem die Brandbekämpfung durchzuführen.

Fazit :

Eine Übung mit einem guten Verlauf, aber auch mit gewissen Problemen, denn die Löschwasserversorgung vom Löschteich brachte nicht die erforderliche Wassermenge, was aber ganz einfach damit zusammenhing, dass die Pumpenabstände vom GBI und mir nicht richtig gewählt wurden. Aber dafür sind solche Übungen schliesslich da.

Insgesamt waren 58 Feuerwehrleute im Einsatz, das erste Wasser war um 19.35 Uhr an der Einsatzstelle, die Förderleitung stand um 19.55 Uhr. Es wurden 1060m B-Schlauch und 120m C-Schlauch verlegt.

Zum Schluss möchte ich an alle Benutzer der Grillhütte appellieren, gerade in den Sommermonaten mit offenem Feuer sehr vorsichtig umzugehen, denn diese Übung hat eindeutig bewiesen,dass es doch einige Zeit braucht, bis letztendlich eine Förderleitung aufgebaut ist, und man somit am effektivsten einem Brand entgegenwirken kann.

Jens Erbe, Jahresrückblick Freienfels 1999